Katzengerechte Wohnungshaltung – Tipps und Tricks

Optimale Haltung von Wohnungskatzen – Katzengerechte Tipps & Tricks

Schlafende Katze auf Sofalehne

Die Zufriedenheit und das Glück Ihrer Katze(n) liegt Ihnen bestimmt am Herzen.

Sie suchen eine Katzen Urlaubsbetreuung in Dortmund? Dann bin ich Ihre richtige Ansprechpartnerin. Doch neben einer mobilen Katzenbetreuung biete ich auch die kostenlose Erstberatung für eine katzengerechte Wohnungshaltung an. Denn Katzen in Wohnungshaltung sind leider nicht immer glücklich. Sie werden träge, dick und leiden vielleicht sogar unter richtigem Kummer. Dies kann schnell zu Verhaltensproblemen führen. Oft erscheinen einem seine Katzen aber auch eigentlich “ganz zufrieden” oder unauffällig. Denn nicht jede Katze zeigt, dass sie sich nicht wohl fühlt. Katzen sind unglaublich tolerante Wesen, die das hinnehmen was sie von uns Menschen bekommen. Doch man kann seine Katzen auch in einem Haushalt ohne Freigang wirklich glücklich machen.
Mit den richtigen Tipps und Tricks ist die katzengerechte Wohnungshaltung einer Katze schon bald umgesetzt!

Auf folgende Grund-Aspekte sollte man unter anderem achten:

Katzen immer mindestens zu zweit halten

Katzen brauchen einen Sozialpartner. Dies ist enorm wichtig für ein gesundes und zufriedenes Katzenleben. Die Haustiger suchen nicht nur Körperkontakt, Katzen untereinander lecken sich gegenseitig, leben ihre Jagdbedürfnisse zusammen aus und spielen miteinander. Selbstverständlich gibt es aber auch Katzen, die lieber für sich sind und über eine Partnerkatze nicht glücklich wären. Doch dies sind oft Ausnahmefälle und haben vor allem damit zu tun, welche Früherfahrungen sie als Kitten gemacht haben. Bei Zusammenführungen von zwei oder mehreren Katzen kann neben der richtig umgesetzten Art und Weise auch oft das Umgebungsspray FELIWAY® helfen. Gerne stehe ich bei Fragen zu Eingewöhnung und Zusammenführung von Katzen zur Verfügung. Im Bedarfsfall vermittel ich kostenfrei an kompetente Kollegen weiter, die sich auf Verhalten und Problembehandlung von Katzen spezialisiert haben.

 

Viel Platz ist katzengerecht

Je größer die Wohnung – desto besser. Katzen brauchen einen Lebensraum mit ausreichend Rückzugsmöglichkeiten. Um es in Quadratmeter zu beziffern: Zwei Katzen sollten unbedingt mindestens 60 qm² ; eine Katze mindestens 50 qm² Nutzfläche zur Verfügung haben. Wer in einer kleineren Wohnung (z.B. zwei Zimmer Wohnung) wohnt und seine Katzen überhaupt nicht im Schlafzimmer haben möchte, dem rate ich von einer Katzenhaltung ab. Katzen müssen ihrem Bewegungsdrang nachgehen dürfen.
Katzentoiletten, Fressnäpfe und Schlafplätze sollten nicht geballt an einem Ort angeboten werden. Die Wohnfläche sollte für Katzen möglichst reizvoll ausgestattet sein (z.B. Kratzbaum, hoch gelegene Kletter/Schlafmöglichkeiten, Versteckplätze und Fensterplätze). Räumliche Enge und Reizarmut können für Katzen schwerwiegende, gesundheitliche Folgen haben.
Fehlende Bodenfläche kann man prima auch über Plätzen in Höhen, die sogenannte dritte Dimension, kompensieren. Verstecke, Höhlen und Bretter an hohen Wänden oder unter der Decke sind generell (auch bei großen Wohnungen) zu empfehlen und spannend für unsere Haustiger.

 

Immer eine Katzentoilette mehr als man Katzen hat

Wussten Sie, dass Katzen ungerne Urin und Kot an demselben Platz absetzen? Man sollte immer eine Toilette mehr anbieten, als man Katzen hat. Also für eine Katze zwei Toiletten, für zwei Katzen drei Toiletten usw. Auch die richtige Größe und Art der Toilette spielt eine große Rolle für Ihre Katzen. Ich empfehle, große Katzentoiletten ohne Haube/Deckel zu verwenden, damit Ihre Katzen sich nicht in die Toilette hineinzwängen müssen und konzentrierten Ammoniakdämpfen ausgesetzt sind. In jedem Fall die Schwingtüren rausnehmen! Ich rate von Toiletten mit Top Entry (Eingang von oben) ab, da diese für Katzen viel zu beengt und sehr unangenehm zu begehen sind. Meine Katzen finden die Premiere Sensitive Klumpstreu und die Katzentoilette XXL von Trixie am besten! 🙂  Bitte hören Sie sich zum Thema ‘ Fehlervermeidung bei Katzentoiletten’ unbedingt auch diese tolle und informative Podcast-Folge an.

 

Täglich mindestens eine Stunde spielen 

Neugierige Katze die sich zur Kamera hochstreckt

Katzen benötigen nicht nur saubere Toiletten, frisches Wasser (mehrere Wasserstellen) und gesundes Futter, sondern auch Zuneigung und Beschäftigung.
Für dieses wichtige Bedürfnis sollten Sie mindestens 1 Stunde am Tag Zeit mit Ihren Katzen verbringen. Ob Spielen, Knuddeln oder anderweitige Interaktion – hauptsache das Katzen-Köpfchen wird beschäftigt. Dies trägt zu einer stärken Bindung zwischen Ihnen und Ihren Katzen bei.
Abwechslungsreiche Spielzeuge sind z.B. der Cat-Dancer, kleine Spielmäuschen für Jagtspiele oder das Fummelbrett.
Mit einer Schnur durch die Wohnung laufen oder ein kleines Stoffmäuschen langsam vor einer Papiertüte vorbeiziehen, sind Spiele, die besonders viel Spaß machen. In welcher Form Sie sich auch immer mit Ihren Katzen beschäftigen – Ihre Katzen werden es Ihnen danken.

 

Katzengerechte Kratz- und Klettermöglichkeiten

Katzen sollte ihren natürlichen Bedürfnissen jederzeit nachgehen können und dürfen. Unsere Samtpfoten haben ein großes Bedürfnis nach Kratzen und Klettern. Man kann gar nicht zu viele Kratz und Klettermöglichkeiten an geeigneten Plätzen anbieten. Bei Kratzbäumen / Kratzstangen / Kratzbrettern / Kratztonnen sollten Sie darauf achten, dass sich die Katze beim Kratzen komplett daran ausstrecken kann. Wichtig ist auch, dass die Kratzmöglichkeiten schön fest geschraubt / verbaut sind und nicht wackelig sind. Das ist Katzen sonst zu unsicher und sie werden diese Kratzmöglichkeit dann nicht nutzen. Aus eigener Erfahrung kann ich diesen Kratzbaum und diese Kratzsäule für kleinere Katzen und das kleinere Budget empfehlen. Für größere Kratzen oder wer lieber einen qualitativ sehr hochwertigen Kratzbaum haben möchte, dem kann ich die Kratzbäume von Kirstins-Heimtier-Shop ans Herz legen. Bei Pet Fun findet man ebenfalls gute Kratzbäume und fabelhafte Wandartikel.
In allen Fällen sollten Kratzbäume nicht entsorgt werden, wenn sie stark abgenutzt sind oder man umzieht! Umso älter und benutzter der Kratzbaum ist, umso wichtiger ist er für Ihre Katzen. Er ist ein vertrauter Gegenstand der alle wichtigen Gerüche für ein positives Wohlbefinden mitbringt. Lassen Sie das geliebte Möbelstück im Zweifel lieber reparieren oder tauschen Sie Stämme / Einzelteile aus.

 

Katzenbalkon oder Katzenfenster anbieten

Katze am Fenster guckt nach draußen

Katzen sind von Natur aus Jäger & Erkunder und lieben es durch Felder und Wiesen zu streifen. Hier können die Miezen ihre Bedürfnisse in vollem Umfang ausleben. Doch auch wenn Sie keinen Garten oder die Möglichkeit eines Freigangs haben, können Sie Ihren Katzen ein Stückchen Freiheit bieten.

Sie haben einen Balkon? Super! Bieten Sie Ihren Katzen die Möglichkeit, diesen Balkon zu nutzen. Wichtig ist, dass der Balkon gesichert ist, sodass Ihre Katzen nicht ausversehen runter fallen oder anderweitig ausbrechen können. Jeder Art von Balkon kann für Katzen gesichert werden – und zwar auch so, dass es uns Menschen optisch nicht stört und Beschädigungen an Hauswänden gar nicht erst verursacht werden. Damit ein Balkon auch interessant für Katzen bleibt, sollte man ihn mit wetterfesten Kratzbäumen oder Häuschen ausstatten.

Sie haben keinen Balkon? Kein Problem. Bieten Sie Ihren Katzen einen gemütlichen Platz am Fenster an oder stellen Sie den Kratzbaum an das Fenster. Besonders schön sind sogenannte “Fensterbalkone“. Hier baut man ein geeignetes Fenster zu einem kleinen “Balkon” um, indem man vor das Fenster eine Art Käfig setzt. Man kann diese maßgeschneidert anfertigen lassen oder Katzengehege selber bauen. Diese Katzengehege am Fenster beschädigen weder Fensterrahmen noch Hauswände.

 

Dann kann es ja losgehen!

Oben stehende Themen sind schon mal eine prima Basis um Ihre Katzen glücklich zu machen. Alle Punkte sind an dieser Stelle jedoch nur kurz angerissen und die Liste ist nicht vollständig. Jedes Thema sollte genauer besprochen werden. Mit ein bisschen Engagement können Sie Ihre Katzen wirklich glücklich machen! Ich stehe Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung.
Bei tiefergehenden Beratungen oder Schwierigkeiten wie z.B. Urinieren in die Wohnung oder Kratzen an der Tapete habe ich kompetente Kollegen an der Hand, die gerne weitergehender Ansprechpartner sind.

 

Auch auf der Seite Lesetipps biete ich noch jede Menge empfohlene Internetseiten sowie ausgewählte Buchtipps an. Schauen Sie doch mal vorbei!

 

Herzliche Grüße
Sakura Sattler
(Inhaberin & Geschäftsführerin)