Betriebsferien 2021: 19.06 – 30.06.2021 + 09.10 – 20.10.2021

Versorgt Sakuras Tierbetreuung auch kranke Tiere?

Selbstverständlich betreuen wir auch Tiere mit Erkrankungen oder Einschränkungen.
Lediglich Tiere mit einer hochgradig ansteckenden Krankheit (siehe Auflistung) sind von einer Betreuung ausgenommen, um einer Kreuzkontamination weitestgehend vorzubeugen.

Eine Betreuung ist nicht möglich, bei:

Katzen: Feline Infektiöse Peritonitis (FIP)

Katzen: Katzenseuche (Feline Parvovirose)

Katzen: Katzenschnupfen

Katzen: Flöhe

Katzen: Giardien

Hunde: Hundeseuche (Canine Parvovirose)

Hunde: Staupe

Hunde: Hepatits Contagiosa canis

Hunde: Flöhe

Hunde: Giardien

 

Wir haben ebenfalls Erfahrung mit Medikamentengaben und führen eine orale als auch eine subkutane Medikamentengabe bei kooperativen Katzen sowie eine orale Medikamentengabe bei anderen Tieren nach Deinen Anweisungen durch.

WICHTIGE Hinweise zur Medikamentengabe:

☆ Zum Wohle Deines Tieres sehen wir von einer oralen und subkutanen Medikamentengabe bei sehr ängstlichen oder scheuen Charakteren generell ab.
Es ist bei einer Betreuung stets zunächst unklar, wie ein sensibles Tier (vor allem Katzen) auf eine fremde Person reagiert.
Wenn diese fremde Person, die Katze dann fixieren, vielleicht sogar vorher einfangen muss, ist die Katze großem Stress ausgesetzt, was nicht zum Wohle und der Gesundheit der Katze beiträgt. Die gesamte Betreuung könnte dadurch negativ für die Katze werden , was sich auf andere Aspekte wie z.B. das Fressen auswirken kann.
Da uns ein sehr gutes Vertrauensverhältnis zu Deinem Plüschpopo ausgesprochen wichtig ist, können wir eine solche, für die Katze stressige Medikamentengabe unter Zwang nicht übernehmen. Die Medikamentengabe muss dann durch eine Bezugsperson erfolgen.

☆ Eine Medikamentengabe ohne Zwang bieten wir gerne an. Eine Garantie können wir jedoch nicht für eine tägliche Medikamentengabe geben und somit übernehmen wir auch keine Haftung bei Risiken, Nebenwirkungen und Folgeschäden die daraus resultieren!

Hintergrund: Deine Tiere reagieren anders bei uns als bei Dir. Selbst wenn die Medikamentengabe bei Dir problemlos verläuft, ist es möglich, dass es während einer Betreuungszeit nicht funktioniert. Speziell Katzen sind bereits verunsichert, wenn ihre Bezugsperson plötzlich nicht da ist… und dann kommt da auch noch dieser unbekannter Katzensitter und möchte nah an die Katze ran.
Für einige Katzen ist dies eine absolut neue und unangenehme Situation. Daher kann es passieren, dass selbst das Lieblingsleckerchen plötzlich nicht mehr interessant ist oder die Katze sich versteckt oder ausweicht. Somit ist nicht auszuschließen, dass gerade am Anfang einer Betreuung eine Tablette o.ä. nicht genommen wird.
Eine zuverlässige Gabe können wir daher, so gerne wir dies täten, nicht garantieren.

☆ Wir empfehlen, dass Du vor dem ersten Urlaub einen „Probebesuch“ buchst, damit wir die Medikamentengabe testweise durchführen können.

☆ Eine reine Medikamentengabe OHNE Betreuung bieten wir nicht an. Hier empfehlen wir, bei Tierarztpraxen nachzufragen. Manchmal bieten die Tiermedizinischen Angestellten solch einen Service im Nebenerwerb an.